Kultur in Jena

Wir, der Med-Club, sind eine bunt zusammengewürfelte Truppe junger, engagierter & partyliebender Menschen, nicht nur Mediziner. Und das mit Tradition, denn den Med-Club gibt‘s schon seit 1972! Vielleicht habt ihr schonmal von den legendären „Rummelbums-Partys“ gehört – die gibt’s bei uns!Weiterlesen

Das Theaterhaus Jena steht seit Beginn der 1990er Jahre für eine ganz eigene, dem kollektiven Ensemblegeist verpflichtete künstlerische Programmatik. Seit 2018 wird es von niederländischen Theaterkollektiv Wunderbaum geleitet und hat sich seither popkulturell informierten und lokal verankerten Stückentwicklungen verschriebenWeiterlesen

Wir sind Studenten aus vielen verschiedenen Fachrichtungen, mit einer Aufgabe die uns alle eint: EUCH die besten Filme aller Zeiten zu präsentieren.

Wenn auch du uns helfen willst, Jenas Kinolandschaft noch bunter zu gestalten, dann komm vorbei und werde Teil unseres Teams!Weiterlesen

Seit 18 Jahren ist das Café Wagner fester Bestandteil der Jenaer Kulturlandschaft. Begonnen hat alles 2001, als die Räumlichkeiten als Teil des Kulturprojektes „Studentenhaus Wagnergasse 26“ vom Studierendenwerk Thüringen an den Wagner e.V. übergeben wurden. Dieser hatte sich eigens zum Erhalt der alten Villa und zur Förderung studentischer Kultur gegründet.Weiterlesen

Wir sind eine überwiegend studentisch geprägte Theatergruppe, die aber auch für Personen offen ist, welche nicht studieren. Unser Hauptfokus liegt auf abendfüllenden Inszenierungen. Dabei lassen wir uns nicht auf ein Genre festlegen: Ob nun klassisch oder zeitgenössisch, Einakter oder gar postdramatische Collage.Weiterlesen

Das Kurzfilmfestival Jena wurde 1999 von Jenaer Medienwissenschaftsstudierenden gegründet und sollte filmische Seminararbeiten vor dem Einstauben retten und in einer Kurzfilmnacht präsentieren. Einmal im Jahr gibt es seitdem ein Kurzfilmfestival in Jena.Weiterlesen

Werde Teil eines Vereins mit großer Geschichte und hilf mit, Konzerte, Lesungen und andere Kunstprojekte auf die Bühne zu bringen, die rauschendsten Partys der Stadt zu schmeißen und die altehrwürdigen Gewölbe unter dem 500 Jahre alten Gasthof zur Rosen zu pflegen und restaurieren.Weiterlesen